Avalon Hill Cosmic Encounter

Cosmic Encounter ist zurückgekehrt !

Cosmic Encounter wurde ursprünglich durch Eon herausgegeben und später durch andere, wie West End Games, Mayfair und Hexagames, erneut aufgelegt. Jetzt ist es durch Avalon Hill neu herausgebracht worden. Die ursprünglichen Schöpfer von Cosmic Encounter stecken hinter dieser Neuauflage des Spiels, so daß die Regeln die gleichen sind, wie in der ursprüngliche Eon-Version (die Regeln änderten sich ein bißchen unter WEG und Mayfair).

Diese neue Version von Cosmic Encounter ist eine sehr stark verbesserte Version, verglichen mit den früheren Auflagen des Spiels, abgesehen von einer Hauptkritik, die bereits von vielen Spielern angebracht wurde - daß die Farben zu grell sind. Jedoch ist das ein Versuch, ein breiteres Publikum anzuziehen. Die anderen Versionen des Spiels hatten ein schwarzweißes Brett mit farbigen Karten für die Cosmischen Mächte und bunten Holzplättchen als Raumschiffe, was insbesondere jüngeren Spielern zu unattraktiv erschien.


Eine erste Kritik

Die einfachste Sache, über die man sich spontan äußern kann, ist das Design, denn das ist recht sensationell. Einige Menschen finden es Überwältigend, so wie das lebhafte Design der Planetensysteme (nennen Sie diese nicht Planet-Hexes, denn sie sehen mehr wie Flügel aus), die Mächte (natürlich besser gestaltet als Mayfair, aber vielleicht nicht genauso gut wie bei der klassischen Version), die Karten (bereit um alle Ausdrücke neu zu lernen ?) etc.

Die Sache, die mich am meisten bezüglich der Mayfair-Version ärgerte (mehr noch als das Ändern der Blitzer, oder die Anpassungen der Regeln und Mächte) war die lächerliche graphische Animation der Mächte. Es ließ das Spiel aussehen, als sei es für die 4-8-jährige Kinder bestimmt. Die Avalon Hill Version sieht hingegen aus, als sei sie für Fans von Star Trek bestimmt, aber sehen Sie das, wie Sie wollen.

Wie steht's mit der Spielbarkeit? Also, es ist eine recht einfache Version von Cosmic Encounter. Ich weiß nicht, warum die Bezeichnungen geändert wurden (Kompromiß-Karten heißen jetzt Verhandlungs-Karten, und so weiter), weil die neuen Bezeichnungen weder einfacher erscheinen noch das Spiel angenehmer machen. Es gibt nur 20 Kräfte, und einige wenige Edikte und das ist es. Als Jemand, der die Spielerweiterungen mag, finde ich das Spiel ein bißchen zu grundlegend. Als ich Cosmic Encounter 1991 erstmals spielte, hatten wir bereits den grundlegenden Satz und die ersten drei Erweiterungen. DAS war ein grundlegendes Spiel in meinem Kopf, und weniger ist für mich zu langweilig. Ich kann nicht sagen, welchen Erfolg Avalon Hill mit dieser grundlegenden Ausgabe haben kann. Wie dem auch sei, Cosmic Encounter bewirbt sich heute jedenfalls in einer sehr viel aufwendigeren Form, als jede andere Version des Spiels in der Vergangenheit.